Bin ich schon drin? Integration von Social Media in die Unternehmenskommunikation

Neulich wurde ich von der Deutschen Bundesgartenschau- Gessellschaft eingeladen, einen Vortrag zum Thema Social Media zu halten. Im Rahmen des DBG-Praxisforums kamen Marketing-, Vertrieb-, Sponsoring- und eben Social Media ExpertInnen zusammen und gaben einen tiefen und mitreißenden Einblick in die jeweiligen Themenfelder.  Augenmerk lag hierbei natürlich auf den Bereich „Gartenausstellung“, also speziell BUGA und IGA. Bei der Konzeption meines Vortrages habe ich mich  deshalb auch genau mit dieser Materie und schlussendlich auch Zielgruppe auseinander gesetzt.

Doch bereits hier steht man vor der ersten Herausforderung: Was ist die Zielgruppe auf die ich mich nun stürzen möchte? Sind das die überwiegend weiblichen Besucherinnen, ab 55+? Oder treiben mich vor allem die Fragen an – wie kann ich künftig neue Zielgruppen erschließen und wo und wie muss ich sie ansprechen? Gibt es einen systemimmanenten Grund, warum Gartenausstellungen hauptsächlich von einem älteren Klientel besucht werden und was ist mit den jungen Familien, die sich jedes Wochenende aufs Neue überlegen müssen, wie sie ihre jüngsten Familienmitglieder bespaßen können. Wie erreicht man diese Zielgruppe?

Bei der Analyse der aktuellen Situation, wie viele ältere Bürgerinnen und Bürger inzwischen ein Handy bzw. sogar ein Smartphone haben, ist vor allem eine Aussage spannend – der Markt ist im Wachstum begriffen. Selbst meine Eltern und meine Schwiegermutter haben inzwischen Handys und sogar Smartphones – und das nicht nur, weil sie eine (Schwieger)tochter haben, die als Digital Strategist immer auf dem neuesten Stand sein muss.

Doch, was bedarf es nun eigentlich für eine stringente und starke Integration von Social Media in die Unternehmenskommunikation? Ich habe hierfür die „10 As“ entwickelt, von denen ich überzeugt bin, dass es definitiv nicht ohne geht!

1. Analyse
2. Aufstellung
3. Aufsetzen
4. Ansprechen
5. Authentizität
6. Anwenden
7. Auszählen
8. Achtung
9. Ausblick
10. (F)Azit

Die gesamte Präsentation findet ihr auf meinem Yumpu-Account. Ich freue mich auf eurer Feedback! Auf Anfrage, schicke ich die Präsentation auch gern per Mail zu.

Jeannine Koch, die diplomierte Medienberaterin und gebürtige Berlinerin, hat sich schon früh mit (digitalen) Medien und der Musikwelt beschäftigt. Seit dem Teenageralter ist sie vielfach als Moderatorin und Musikredakteurin bei verschiedenen Medien tätig gewesen. Auch während ihres Studiums der Anglistik/ Amerikanistik und Neueren Deutschen Philologie an der HU und TU Berlin konnte sie durch ihre Tätigkeiten u.a. bei Universal Music, Berliner Zeitung und der Telekom ihr umfangreiches Netzwerk ausbauen und Wissen vertiefen. 2008 brachte sie das Master-Studium „International Communications“ für ein Jahr an die Macquarie University nach Sydney, Australien. Nach ihrem Abschluss 2010 in Berlin übernahm sie die Leitung der Marketing & Communications-Abteilung eines Berliner Schuh-Labels. Von 2012 – 2017 konnte sie als Marketing- und Kommunikationsleiterin der ersten Internationalen Gartenausstellung Berlins wichtige und zukunftsweisende Akzente in der Ausrichtung der digitalen Kommunikation und der modernen Wahrnehmung einer tradierten Marke „Gartenausstellung“ setzen. Seit Januar 2018 ist Jeannine Koch als Direktorin der re:publica, Europas größte Gesellschaftskonferenz zur Digitalisierung, tätig und gestaltet hier ein weiteres wichtiges Kapitel der digitalen Gesellschaft mit. https://re-publica.com

Tagged with:
Posted in Allgemein, IGA Berlin 2017, Job, Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.