Long time, no see!

10-23-2013

Huch, fast zwei Jahre ist es her, seitdem ich hier das letzte Mal geblogged habe. Das geht nun wirklich nicht! Dafür gibt es zwei mögliche Erklärungen:

1. Ich hab echt nichts mehr zu (ver) melden.

2. Ich hab echt wenig Zeit.  Letzteres entspricht zwar der Wahrheit, aber das zu schreiben klingt nun echt vermessen und großspurig – is mir aber egal! Ich habe doch keine Zeit!!!! Aber mein Mitteilungsbedürfnis überwiegt allmählich, aus diesem Grunde nehm ich nun den Faden wieder auf, den ich so sträflich hab fallen lassen im Jahr 2011 und berichte, wonach mir der Sinn steht…

Warum ausgerechnet jetzt? Mein großer Bruder ist seit Anfang Oktober in Sydney, Australien. #hach. Er wohnt da in meinem alten Hood, in meinem altem Zimmer, mit meinen noch gar nicht so alten ehemaligen Flatmates #hach² und er schreibt einen Blog über seinen Aufenthalt dort unten, so wie ich seiner Zeit #hachhachhach. Er schreibt ganz generell über all das, was er da so treibt und erlebt. Ob über seine Fairyfahrt oder übers Doplhinwatching, der Winetasting-Tour oder seinem Café-Besuch – es geht um seinen Alltag (dem wohl schönsten Alltag am schönsten Fleckchen Erde, den man sich vorstellen kann). Er tut das auf eine sehr amüsante, unverstellte und kurzweilige Art und Weise, dass es eine Freude ist, seine Blogposts zu lesen! #hachhachhach+1

Seit einiger Zeit hadere ich mit mir, welches Thema das Leitthema, der rote Faden, der USP, der Aufhänger, der inhaltliche Fokus, ihr versteht mich schon – einfach die Frage zur Antwort: 42 – meines Blogs sein soll?  Und neulich fuhr ich so mit der U-Bahn zur Arbeit und dann war es plötzlich so einfach und so klar!

Es geht hier zukünftig einfach nur um mich. Um mich und mein Leben, in dem viele tolle Menschen eine große Rolle spielen, in dem spannende Projekte kommen und gehen, in dem einige Veranstaltungen hingehungswürdig sind und andere Neuerungen der Online-Welt lächerlich…es geht schlichtweg um all das, was mich in meiner Arbeitswelt und meinem Privatleben umgibt und beschäftigt, Banalitäten und Emotionen. Zum Beispiel werde ich hier zukünftig über sportliche Höchstleistungen mit meiner Volleyball-Manschaft berichten, genauso wie über Auftritte mit meinem Chor – ich werde euch das Social Media Dinner nahe bringen und eine Einladung zur Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin aussprechen. Ihr werdet von der neuesten Bar in meinem Kiez (Moabit) erfahren genauso wie Inhalte des letzten re:publica Panels kredenzt bekommen. Es wird bunt! I like – and you?

Eure Jane

 

 

 

 

 

About the Author

Jeannine Koch, die diplomierte Medienberaterin und gebürtige Berlinerin, hat sich schon früh mit (digitalen) Medien und der Musikwelt beschäftigt. Seit dem Teenageralter ist sie vielfach als Moderatorin und Musikredakteurin bei verschiedenen Medien tätig gewesen. Auch während ihres Studiums der Anglistik/ Amerikanistik und Neueren Deutschen Philologie an der HU und TU Berlin konnte sie durch ihre Tätigkeiten u.a. bei Universal Music, Berliner Zeitung und der Telekom ihr umfangreiches Netzwerk ausbauen und Wissen vertiefen. 2008 brachte sie das Master-Studium „International Communications“ für ein Jahr an die Macquarie University nach Sydney, Australien. Nach ihrem Abschluss 2010 in Berlin übernahm sie die Leitung der Marketing & Communications-Abteilung eines Berliner Schuh-Labels. Von 2012 – 2017 konnte sie als Marketing- und Kommunikationsleiterin der ersten Internationalen Gartenausstellung Berlins wichtige und zukunftsweisende Akzente in der Ausrichtung der digitalen Kommunikation und der modernen Wahrnehmung einer tradierten Marke „Gartenausstellung“ setzen. Seit Januar 2018 ist Jeannine Koch als Direktorin der re:publica, Europas größte Gesellschaftskonferenz zur Digitalisierung, tätig und gestaltet hier ein weiteres wichtiges Kapitel der digitalen Gesellschaft mit. https://re-publica.com

Share Our Posts

  • Delicious
  • Digg
  • Newsvine
  • RSS
  • StumbleUpon
  • Technorati

Comments

There are no comments on this entry.

Trackbacks

There are no trackbacks on this entry

Add a Comment