Chime.In and find out

10-20-2011

Gestern habe ich das erste Mal Chime.In genutzt und war spontan begeistert. Es ist übersichtlich, selbsterklärend und irgendwie fresh. Doch beim angeregten Gespräch über Sinn – und Unsinn neuer sozialer Netzwerke während des gestrigen Abendessens bemerkte ich, was mir eigentlich in allen sozialen Netzwerken fehlt: Eine dem Netzwerk angebundene eigene Bookmarking-Funktion! Jedoch nicht so wertend wie bei Twitter, wo man mit dem „faven“ eines Tweets, dem Verfolgten gleichzeitig das Gefühl geben könnte, der Tweet an sich hätte diesen Begeisterungssturm ausgelöst, obwohl es möglicherweise lediglich der beigefügte Link war, den man sich für ein späteres Lesen „merken“ wollte.

Und auch nicht so umständlich wie sonst üblich „copy/paste“ eines Links in die eigene Liste, ins eigene Bookmarking-Tool o.ä. Und selbst, wenn Tools wie Read it later oder Instapaper.com schon sehr nützlich und mit einem eigenen Icon in der Browser-Toolbar auch jederzeit verfügbar sind, sind diese Tools dennoch nicht auf den Plattformen installiert, auf denen sich über 40% aller Nutzer aktuell mehr als zwei Stunden am Tag aufhalten. Man wird dazu genötigt, die Plattformen zu verlassen, um sich interessante Artikel in einer übersichtlichen Struktur speichern zu können. Damit verliert sich auch gleichzeitig die geistige Verknüpfung, die man evtl. mit einem Link, einem Video oder Bild, oder Statement eines Nutzers hatte.

Nachdem ich heute darüber benachrichtigt wurde, dass neue Aktivitäten auf meinem Chime.In Profil verzeichnet wurden, loggte ich mich erneut ein und musste zu meiner Freude feststellen, dass ich gestern bei meinem ersten Testing-Durchgang vollkommen übersehen hatte, dass Chime.In eine derartige Funktion anbietet.

Zugegeben, ich finde sie nicht übersichtlich gelöst, es gibt keine Sortierungs-, Ordner- oder Filterfunktionen, und noch habe ich keine Ahnung, ob derjenige, dessen „Chime“ „gesaved“ wurde hierüber irgendeine Nachricht erhält oder nicht. Nichtsdestotrotz hat dieses Netzwerk es geschafft, nicht nur sämtliche Standards innerhalb sozialer Netzwerke zu integrieren, zudem verfolgt es den Ansatz semantischer Zusammenhänge  – man folgt nun nicht mehr nur „User, Freunde, Chimer„, sondern auch Themen und Communitys, für die man sich interessiert.

Alles in allem ist Chime.In ein interessantes neues Netzwerk, speziell nachdem mich Google Plus zu Tode gelangweilt und der Hype dazu genervt hat und überflüssige Schwarzweiß-Malerei à la getamen.com, meiner bescheidenen Meinung nach, einfach nur zum Scheitern verurteilt ist…

Oder wie seht ihr das?

About the Author

Jeannine Koch, die diplomierte Medienberaterin und gebürtige Berlinerin, hat sich schon früh mit (digitalen) Medien und der Musikwelt beschäftigt. Seit dem Teenageralter ist sie vielfach als Moderatorin und Musikredakteurin bei verschiedenen Medien tätig gewesen. Auch während ihres Studiums der Anglistik/ Amerikanistik und Neueren Deutschen Philologie an der HU und TU Berlin konnte sie durch ihre Tätigkeiten u.a. bei Universal Music, Berliner Zeitung und der Telekom ihr umfangreiches Netzwerk ausbauen und Wissen vertiefen. 2008 brachte sie das Master-Studium „International Communications“ für ein Jahr an die Macquarie University nach Sydney, Australien. Nach ihrem Abschluss 2010 in Berlin übernahm sie die Leitung der Marketing & Communications-Abteilung eines Berliner Schuh-Labels. Von 2012 – 2017 konnte sie als Marketing- und Kommunikationsleiterin der ersten Internationalen Gartenausstellung Berlins wichtige und zukunftsweisende Akzente in der Ausrichtung der digitalen Kommunikation und der modernen Wahrnehmung einer tradierten Marke „Gartenausstellung“ setzen. Seit Januar 2018 ist Jeannine Koch als Direktorin der re:publica, Europas größte Gesellschaftskonferenz zur Digitalisierung, tätig und gestaltet hier ein weiteres wichtiges Kapitel der digitalen Gesellschaft mit. https://re-publica.com

Share Our Posts

  • Delicious
  • Digg
  • Newsvine
  • RSS
  • StumbleUpon
  • Technorati

Comments

  1. Jan-Hendrik Senf (@_SENF_) says: 20. Oktober 2011

    Jaaaa! Ich bin 100 % bei Dir. Eine „Read it Later“ – Funktion wünsche ich mir auf FB schon seit Ewigkeiten.

    • djane0815 says: 20. Oktober 2011

      und sag doch noch kurz, nachdem ich unter anderem einer deiner „chimes“ gesaved habe, wurdest du darüber benachrichtigt?

      • Jan-Hendrik Senf (@_SENF_) says: 20. Oktober 2011

        djane liked your post „Hello“ oder djane0815 liked your comment on a post by bastiankbx wären die einzige Benachrichtigungen, die dem ansatzweise entsprechen könnte. War es das?

  2. djane0815 says: 20. Oktober 2011

    Ah, interessant. Nein, keiner der beiden genannten. Ich habe deinen Beitrag „Work to do. #lecturing“ gesaved.

Trackbacks

There are no trackbacks on this entry

Add a Comment